Blog

Das Geheimnis, warum dich niemand liebt und wie du es in 3 Schritten ändern kannst

Ich kenne Einsamkeit, ich kenne die Angst vor der Einsamkeit und ich kenne es, nicht geliebt zu werden. Ich war jahrelang immer der Aussenseiter. Ich hatte nie die Sachen, die man haben musste, um dazu zu gehören. Das beste Beispiel sind glaube ich Schulranzen: Die festgelegte Reihenfolge war 1. Scout 2. For You 3. Eastpak 4. Dakine. Ich glaube, man musste die Ranzen im zwei-Jahres-Rhythmus wechseln, aber irgendwie war ich immer zwei Jahre hinterher.

Ich habe mich nicht wohl damit gefühlt irgendwo reinzupassen, also habe ich mich auffällig verhalten. Überflüssigerweise war ich dadurch gleichzeitig zu auffällig für die Normalen, aber habe mich zu cool gefühlt um mit den Aussenseitern abzuhängen. Also habe ich das Unbeliebtsein auf ein neues Level gebracht: Einzelkämpfer-Aussenseiter.

Ich habe einige Dinge getan um irgendwo dazu zu gehören, war aber nie erfolgreich. Am Ende hatte ich immer das Gefühl alleine zu sein. Die Freunde die ich hatte haben sich auch nicht wirklich dafür interessiert wie es mir ging. Ich bin mir zumindest sehr sicher, dass keiner wusste wie es mir ging.

Warum dich niemand liebt

Vermutlich hast du diesen Artikel angeklickt, weil du Aussenseiter bist, oder auf deinen Partner wartest. Das liegt alles aber recht nah beieinander: Man fühlt sich ungeliebt und einsam. Heute habe ich nicht mehr das Gefühl, dass mich niemand liebt. Eigentlich habe ich sogar das Gefühl, dass mich viele Menschen mögen. Aber warum war das vor ein paar Jahren noch anders?

Mich liebte niemand, weil ich mich nicht so verhalten habe, als wollte ich geliebt werden. Ich wollte nicht zu den Aussenseitern gehören, aber eigentlich auch nicht zu den Leuten, die die Außenseiter ausgeschlossen haben. Ich habe mich selbst gehasst. Ich mochte mein Leben nicht, mein Essen nicht, meine Kleidung nicht, eigentlich alles. Ich war un-liebbar.

Das Geheimnis, warum dich niemand liebt ist: Du kannst dich selbst nicht lieben, weil du nicht so bist wie du sein willst. Du liebst dein Leben nicht, weil du einsam bist. Aber dort liegt auch der Schlüssel.

3 Schritte, um geliebt zu werden

Der Weg von der Person, die ich in der Schule war, zu dem was ich heute bin, hat lange gedauert, aber mir hätte geholfen zu wissen was ich ändern kann. Ich habe es in drei Schritte gefasst, die du sofort angehen kannst:

1. Sei dankbar

Man kann sich ja so einiges antrainieren. Eine der besten Sachen ist die Dankbarkeit. Wenn du dir öfter Gedanken darüber machst, was im Leben eigentlich alles gut ist, verändert sich dein Fokus, weg von den schlechten Dingen, hin auf das Gute. Angefangen bei Basics, wie einem Dach über dem Kopf, einem Bett und Internetzugang, bis zu den speziellen Dingen, wie dem neuen Lieblingssong, den man zufällig gefunden hat, oder dass ein Termin oder eine Klausur verschoben wird. Wenn du dankbar bist, macht es dich positiv, und positive Menschen ziehen andere Menschen an!

2. Lerne zu investieren

Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Wenn du anfängst dich in andere Menschen zu investieren, ihnen deine Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken, wird früher oder später etwas zurück kommen. Wenn nicht sind es vielleicht die falschen Leute. Das klingt radikal, aber es ist deine Entscheidung. Es gibt viele, viele Menschen, die sehr viel Ermutigung, gute Laune, Hilfe und Liebe zurück geben, wenn man ihnen zuhört und einfach Zeit und Kraft investiert. Auf deutsch nennt man das Freundschaften. Lerne zu investieren heißt – pflege deine Freundschaften. Aber es heißt auch in dich selbst zu investieren. Es lohnt sich in deinen Körper zu investieren.

3. Liebe dich selbst

Der schwierigste Punkt kommt als letztes: Lerne dich selbst zu lieben. Es ist kein Geheimnis, dass es gut, gesund und attraktiv ist, wenn man sich selbst akzeptiert wie man ist. Für mich ist das aber der schwierigste Punkt. Ich kenne fast jeden Fehler von mir, und ich weiß, was ich alles probiere um sie vor anderen Leuten zu verstecken. Ich liebe es, wenn andere Menschen ihre Masken fallen lassen und einfach echt sind. Ich freue mich wenn jemand seine Fehler zugibt. Das ist der Punkt, an dem ich eine Chance habe mich anzunähern und zu sagen, dass ich das mutig finde. Sei du selbst! Jede Maske schafft Abstand, jede Lüge die du erzählst, hält ehrliche Freundschaften ab. Andere können dir erst helfen, wenn sie merken, dass du Hilfe brauchst.

Wenn ich sehe, dass du dich selbst liebst, merke ich, dass du auch Liebe brauchst.

 

 

Wenn dir der Blog gefallen hat, kannst du ihn natürlich gerne teilen oder uns auf Facebook und Instagram folgen @theoceaninyourmind. Wir freuen uns auch riesig über deine Nachricht oder deinen Kommentar!

Kommentar verfassen