Worauf ich mich 2021 fokussieren möchte

Ende 2020 wollten alle einfach nur noch, dass dieses Jahr endet. Auch wenn mir realistisch klar war, dass sich mit dem Start von 2021 nicht plötzlich auf wundersame Weise alles ändern wird, hatte ich doch irgendwie Hoffnung. Je länger diese Phase des Lockdowns anhält, desto unzufriedener werde ich und desto schwerer fällt es mir, positiv zu denken und zu bleiben.

Ich vermisse meine Freizeit und auch wenn ich weiß, dass das alles einen Sinn hat, habe ich oft einfach keine Lust mehr. Ich habe auf jeden Fall in den letzten Tagen und Wochen bemerkt, wie ich in eine Abwärtsspirale rutsche, aus der es nicht unbedingt leicht ist, wieder rauszukommen. Dabei will ich mich in diesem Jahr eigentlich nicht auf das fokussieren, was mir fehlt, sondern auf das, was ich habe.

Was, wenn ich diese Zeit irgendwann sogar vermissen werde?

Ich sehe viel Potenzial darin, Zeit für mich selbst zu haben und mich mit mir selbst auseinander zu setzen. Zeit, die ich sonst nie habe oder mir nicht nehme und auch Zeit, die ich sicher irgendwann vermissen werde.

Zum neuen Jahr habe ich ein Bild auf Instagram gesehen, wo viele Wörter in Buchstaben versteckt waren und das erste Wort, was man findet soll quasi dein Wort für 2021 sein. Das erste Wort, was ich gesehen habe, war das englische Wort „nurture“, was so viel heißt wie nähren oder auch ernähren.

Ich gebe jetzt nicht unbedingt viel auf diese “Internet-Weisheiten” aber das Wort hat mich nicht mehr losgelassen. Wahrscheinlich liegt das zum einen daran, dass ich im April mein erstes Baby bekomme und ernähren wahrscheinlich dieses Jahr noch eine zentrale Rolle spielen wird, zum anderen ist es aber eigentlich genau das, was ich auch für meine Seele will.


Ich will mich gut genährt fühlen

Ich möchte meiner Seele das geben, was sie braucht. Ich möchte darauf hören, was mir guttut und was ich brauche. Ich will mich um mich selbst kümmern und meine Bedürfnisse ernst nehmen.

Ich wünsche mir, dass ich auch an mein Umfeld etwas weitergeben kann, was ihnen hilft. Keiner weiß, was 2021 wirklich bringen wird. Alles ist offen und niemand weiß, was kommt. Das Einzige was ich also in der Hand habe, ist, auf mich und mein Umfeld zu achten. Um die Dinge, auf die ich Einfluss habe, möchte ich mich 2021 kümmern und sie nähren. 

Worauf soll Dein Fokus liegen?

Ich weiß nicht, wie du in das Jahr gestartet bist und was für Hoffnungen, Ängste oder Zweifel du hast, wenn du auf 2021 blickst. Vielleicht hilft es dir ja auch, dir zu überlegen, worauf du dich in diesem Jahr besonders fokussieren willst.

Hat man erstmal ein Ziel, fällt es mir zumindest oft leichter, die Umstände zu akzeptieren und durchzuhalten. Außerdem gibt es mir eine Perspektive, an der ich mich orientieren kann. Vielleicht hilft es dir auch, dich zu fragen, “Was will ich in meinem Leben dieses Jahr nähren und wo möchte ich mich hinein investieren?”. Auch das kann helfen, einen neuen Fokus zu bekommen und gibt eine neue Perspektive. 2021 ist immer noch ein fast unbeschriebenes Blatt. Ich will das beeinflussen, was in meiner Hand liegt und mich darauf fokussieren. 





Wenn du gerade selbst mit Angst, Depressionen oder anderen psychischen Herausforderungen kämpfst, haben wir hier einen Brief an dich geschrieben. DU kannst auch andere ermutigen, erzähle Deine Geschichte! Wir freuen uns auch riesig über deine Nachricht oder deinen Kommentar! Wenn dir der Blog gefallen hat, kannst du ihn natürlich gerne liken, teilen und uns auf Facebook und Instagram folgen @theoceaninyourmind.

Wenn du gerade selbst mit Angst, Depressionen oder anderen psychischen Herausforderungen kämpfst, haben wir hier einen Brief an dich geschrieben. DU kannst auch andere ermutigen, erzähle Deine Geschichte! Wir freuen uns auch riesig über deine Nachricht oder deinen Kommentar! Wenn dir der Blog gefallen hat, kannst du ihn natürlich gerne liken, teilen und uns auf Facebook und Instagram folgen @theoceaninyourmind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • In Deutschland leiden 4,1 Millionen Menschen an einer Depression.
  • Jährlich sterben in Deutschland 10.000 Menschen durch Selbstmord.
  • Wenn du unter Depression oder Suizidgedanken leidest musst du dich nicht schämen.
  • Du bist nicht alleine in dieser Welt und nicht allein mit Depression und Suizidgedanken.
  • Das ist nicht das Ende deines Lebens, deine Geschichte geht weiter.
  • Es gibt Hoffnung für dich und es gibt Hilfe!