Blog

Was, wenn die Panik kommt?

Panik.

Eine Situation, die du nicht überblicken kannst. Ein Umstand, der dich unwohl fühlen lässt. Einfach das Gefühl, nicht Herr der Lage zu sein, nicht Herr deiner selbst zu sein. Du fühlst die Symptome, denkst jetzt geht es los. Eine Panik Attacke.

Ja, die Angst kann immer kommen, natürlich besonders dann, wenn du sie am wenigsten gebrauchen kannst. Lass dir sagen, das wird besser! Zwing dich dazu, dich den Situationen dennoch auszusetzen. Wenn du zum Beispiel Angst vorm u-Bahn fahren hast, weil da so viele Menschen sind, dann mache es trotzdem! Wenn du Angst davor hast, Leute nach dem Weg zu fragen, dann mache es erst recht! Wenn du Angst vor Neuem hast, gehe das Risiko trotzdem ein.

Die Angst wird kleiner, wenn wir uns ihr stellen. Wenn du die Situationen meidest, in denen du dich nicht sicher fühlst- dich also nie raus aus deiner Comfort-Zone begibst, dann wird die Angst immer schlimmer. Und sie bekommt Raum sich auch in weitere Bereiche deines Lebens einzuschleichen.

Es geht vorbei

Ja es stimmt, wenn die Panik kommt fühlt es sich so an als hätte man überhaupt keine Macht über sie. Ja es stimmt, sie kommt so plötzlich angeschossen und stellt alles andere in den Schatten und ja es stimmt auch, dass es unglaublich schwer ist sich abzulenken, wenn man mitten drin ist.

Angst und Panik sind nur Adrenalinschübe. Es passiert nur in deinem Kopf. Es geht innerhalb von wenigen Minuten vorbei. Wenn du den Drang hast einfach wegzurennen, weil du denkst, dass du sonst umfällst oder dich übergeben musst, dann bleib wo du bist. Lass den Schub einfach auslaufen. Der Sieg wird es wert sein! Und schon beim nächsten mal ist die Situation gar nicht mehr so schlimm. Schon ein Erfolg gibt deinem Gehirn das Signal, dass du die Situation meistern kannst. Und du merkst, dass die Panik nur in deinem Kopf stattfindet.

Ich fange oft an, Sachen zu lesen die ich vor meinen Augen sehe, wenn ich das Gefühl habe ich bekomme gleich eine Attacke. Oder ich sage mir Tiernamen mit den Anfangsbuchstaben des Alphabets auf. Manchmal denke ich darüber nach, was ich gestern gegessen habe oder singe Lieder in meinem Kopf.

Starte mit einer Entscheidung

Panik kommt bei jedem Menschen in unterschiedlichen Situationen auf und kann auch von jedem anders entschärft werden. Aber was bei dir, mir und jedem anderen gleich ist, ist dass Panik nichts echtes ist. Und nichts, was wirklich stärker ist als du. Die Angst hat nicht das Recht, deinen Alltag einzuschränken. Deine Entscheidungen zu manipulieren. Triff deine Entscheidungen so, als wäre die Angst nicht da. Auch wenn du dir gar nicht glaubst, dass du der Situation gewachsen wärst. Versuche es. Allein der Schritt, die Entscheidung nicht aus Angst zu treffen, hilft schon. Der Rest kommt dann mit der Zeit.

Und ja, je nach Lebenslage gibt es hoch und Tiefphasen und irgendwann kommt die Panik mal wieder. Aber wenn du weißt, wie du damit umgehst und dich an deine Erfolge erinnern kannst, dann ist es eben einfach nur ein Gefühl, welches kommt und wieder geht. Nicht mehr und nicht weniger.

Sprich über deine Ängste, mit einer vertrauten Person oder mit einem Therapeuten. Meine Therapeutin zum Beispiel konnte mir viele Tips geben, Trainings für den Fall der Fälle und es tut einfach gut, sich nicht allein zu fühlen. Auch wenn du vielleicht gerade denkst, dass du nie wieder frei davon sein kannst, weil es sich eben alles gerade so anfühlt, lass mich dir sagen – das stimmt nicht. Ich dachte das auch. Und ich fahre wieder in vollen U-Bahnen. Ich kann wieder in Menschenmengen gehen, ohne zu denken man würde mir die Luft weg atmen und ich lasse mich auf Situationen ein, wo ich nicht genau voraussehen kann, was mich erwartet.

 

 

 

DU kannst auch andere ermutigen, erzähle Deine Geschichte! Wir freuen uns auch riesig über deine Nachricht oder deinen Kommentar! Wenn dir der Blog gefallen hat, kannst du ihn natürlich gerne teilen oder uns auf Facebook und Instagram folgen @theoceaninyourmind.

2 Gedanken zu „Was, wenn die Panik kommt?

  1. Danke, echt dieser Artikel hat mir wirklich geholfen, ich leide auch darunter. Aber es tut echt gut zu wissen, dass es Leute gibt die sich damit auseinander setzen und das es noch andere gibt die darunter leiden
    Danke

    1. Hey Henni,
      vielen Dank für deine Nachricht! Es ist toll, dass dieser Artikel für dich hilfreich war. Ich möchte dir wirklich Mut machen, die Hoffnung nicht aufzugeben. Du wirst mit jedem Erfolg stärker und die Angst wird kleiner, auch wenn es seine Zeit braucht.
      Du kannst uns gern jederzeit eine Nachricht hinterlassen, wenn du Fragen hast oder etwas loswerden möchtest.

Kommentar verfassen