Deine Geschichte

Swens Geschichte

Veröffentlicht
Swens Geschichte

Ich bin Swen, 47 Jahre alt und Systemgastronom. Ich leide unter Depressionen.

Seit vier Jahren kämpfe ich

Schweren Depressionen. Mit Suizidgedanken. Wie das gekommen ist? Das ist eine längere Geschichte. Ich leide seit ungefähr 4 Jahren darunter. Anfangs dachte ich, das geht vorbei und es gab Zeiten, da ging es mir auch gut.

Die Suizidgedanken tauchten irgendwann dann auf, als ich an einem Bahnhof stand um zur Arbeit zu fahren. Am Anfang machte ich mir keine Gedanken darüber. Doch irgendwann dachte ich immer wieder daran.

 

Ich verlor meinen letzten Halt

Mein Anker waren meine Frau und meine Kinder. Richtig los gingen die Depressionen im September 2017. Von da an lenkten sie mich und nicht mehr ich sie. Der schlimmste Tag war dann der 27.12. 2017, als sich meine Frau von mir trennte.

Sie hatte 3 Jahre mit mir gegen die Krankheit gekämpft und verloren. Von diesem Tag an ging es rasant bergab. Ich hatte schon alles für meinen Abschied geplant.

 

Die Therapien brachten mich zurück ins Leben

Ich wollte nicht mehr leben. Es ging nicht mehr. Ich hatte alles verloren was mir wichtig war.

Zwar war ich immer auf der Suche nach Hilfe, doch erst die dritte Psychotherapeutin erkannte wie ernst die Lage war. Also landete ich in einer Klinik die mir durch Therapien meinen Lebensmut wieder gab.

 

Es lohnt sich, nicht aufzugeben

Klar, meiner Frau habe ich als ich ganz unten war Vorwürfe gemacht das sie mich zwingen würde weiter zu leben.

Ich bedaure dieses Handeln und weiß, dass ich sie durch diese Äußerung endgültig verloren habe, aber ich lebe.

Ich habe wieder gelernt zu lachen und mir Zeit zu nehmen für das, was mir gut tut.

Es lohnt sich, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Sicherlich wird es den einen oder anderen Rückschlag geben, aber jeder kleine Erfolg ist schon lebenswert.

 

 


Wenn du gerade selbst mit Angst, Depressionen oder anderen psychischen Herausforderungen kämpfst, haben wir hier für dich die ersten Hilfemöglichkeiten aufgeschrieben und auch einen Brief an dich geschrieben. DU kannst auch andere ermutigen, erzähle Deine Geschichte! Wir freuen uns auch riesig über deine Nachricht oder deinen Kommentar! Wenn dir der Blog gefallen hat, kannst du ihn natürlich gerne liken, teilen und uns auf Facebook und Instagram folgen @theoceaninyourmind.

Kommentar verfassen