Blog

Psyche? Hat doch Jeder!

Veröffentlicht

Mein Vorsatz ist es ja regelmäßig, mal wieder mehr zu lesen. Durch mein Studium hatte ich für einige Jahre die Lust am Lesen verloren, da ich mich dort häufig dazu zwingen musste. Deshalb versuche ich jetzt regelmäßig auch mal wieder ein Buch in die Hand zu nehmen. Besonders jetzt wo ich weniger Termine habe und mehr Zuhause bin, gibt es quasi keine Ausreden mehr.

Das Thema Achtsamkeit kommt in meinem Leben immer wieder vor. Seit ich einen Vollzeitjob habe, merke ich immer wieder, dass ich darauf achten muss, mir Zeit für mich zu nehmen und achtsamer zu sein. Das ist wichtig, um gut mit sich umzugehen und so der Psyche etwas Gutes zu tun.

Was bedeutet es, die Psyche zu pflegen?

In dem Buch „Pyche? Hat doch Jeder!“ schreibt Lena Kuhlmann auch von der Wichtigkeit, seine Psyche gesund zu halten. Darüber hinaus räumt sie in ihrem Buch mit vielen Mythen rund um psychische Krankheiten auf und tut alles, um Themen rund um psychische Krankheiten zu entstigmatisieren und sie in der Mitte der Gesellschaft zu platzieren.

Sie beschreibt in ihrem Buch wie die Psyche funktioniert, warum manche Menschen an der Psyche erkranken und auch, wie eine Psychotherapeutin arbeitet. Dabei schöpft sie aus ihrem Erfahrungsschatz als Psychotherapeutin. Lena hat neben ihrem Buch einen Blog mit dem Namen „Freud mich“, auf dem sie schon seit 2016 über Themen rund um die Psyche schreibt und aufklärt. 2018 hat Lena auch schon mal einen Blog für uns geschrieben (https://theoceaninyourmind.de/2018/05/lenas-geschichte/). Umso mehr freue ich mich, dass ich euch nun ihr Buch, welches 2018 bei Eden Books erschienen ist, hier vorstellen kann.

Ein Buch, das offen über die Psyche spricht

Mich hat die Vielfältigkeit dieses Buches wirklich begeistert. Man kann es am Stück lesen oder einfach in die Kapitel reinlesen, die für einen selbst relevant sind. Es gibt zum Beispiel auch ein Kapitel, in dem sich Angehörige informieren können, was sie zu einer Genesung beitragen können und was eben nicht. Lena wirkt mit diesem Buch der Machtlosigkeit entgegen, die viele fühlen, wenn sie sich mit Themen rund um die Psyche auseinandersetzen.

Sie erklärt einzelne Krankheitsbilder prägnant und verständlich und erläutert ebenso, wie man einen Therapieplatz finden kann und an wen man sich am besten wendet. Dabei findet man in ihrem Buch immer wieder Fallbeispiele oder kleine Übungen zwischen drin, durch die die Themen alltags- und praxisnah werden. 

Let’s talk about it!

Ich nehme aus dem Buch vor allem mit, dass alle Facetten von psychischer Gesundheit wichtig sind und Erwähnung verdienen. Je mehr über die Psyche und alle Themen drum herum gesprochen wird, desto normaler wird es und desto weniger Stigmatisierung erleben Menschen mit einer Erkrankung. Das ist uns hier bei The Ocean in Your Mind ja ebenfalls ein großes Anliegen.

Aufklärung ist wichtig und da machen Menschen wie Lena einen mega Job. Also, egal an welchem Punkt du dich befindest: ob du Angehöriger bist, dich einfach nur über die Psyche informieren willst, selbst betroffen oder auch wenn du, so wie ich, Achtsamkeit und seelische Gesundheit üben willst, dann kann ich dir Lenas Buch nur wärmstens empfehlen. 

 


Wenn du gerade selbst mit Angst, Depressionen oder anderen psychischen Herausforderungen kämpfst, haben wir hier einen Brief an dich geschrieben. DU kannst auch andere ermutigen, erzähle Deine Geschichte! Wir freuen uns auch riesig über deine Nachricht oder deinen Kommentar! Wenn dir der Blog gefallen hat, kannst du ihn natürlich gerne liken, teilen und uns auf Facebook und Instagram folgen @theoceaninyourmind.

Kommentar verfassen