Was ist der Unterschied zwischen generalisierter Angststörung und Panikattacken?

Viele Menschen denken, dass Angstzustände und Panikattacken gleich sind, aber sie sind tatsächlich sehr unterschiedlich. Ich zum Beispiel habe erst unter Angstzuständen gelitten, bevor die Panikattacken kamen. 

Folgende Symptome spürte ich, als die Angst begann, meinen Alltag zu beeinflussen:

  • Ich fühlte mich permanent besorgt; selbst wenn es nichts Spezielles gab, worüber ich mich hätte stressen müssen.
  • Ich fühlte mich verunsichert und niedergeschlagen
  • Ich fühlte mich die meiste Zeit sehr schwindelig und benommen.
  • Mein Bauch war immer verknotet und Muskelzuckungen wurden zu einem täglichen Teil meines Lebens.

Doch das war längst nicht alles!

Ich dachte, ich sei schwer krank

Wenn ich in einem Geschäft war, oder einen Spaziergang in der Nachbarschaft machte, spürte ich, wie meine Herzfrequenz weiter anstieg, und ich stellte fest, dass jedes andere Symptom verstärkt wurde, wenn meine Herzfrequenz stieg.

Schließlich wurde dieser Ansturm alltäglicher Angstsymptome so schlimm, dass ich anfing zu googeln. Ich war überzeugt, dass etwas ernsthaft mit mir nicht stimmte. Viele Menschen mit einer Angststörung haben auch Gesundheitsangst, einfach weil wir uns unseres Körpers und jeder kleinen Empfindung so sehr bewusst werden, dass wir davon überzeugt sind, dass etwas Schlimmes mit uns passiert, selbst wenn ein Arzt versichert, dass alles in Ordnung ist.

Die Angst war ständig da

Ich kam bald zu der Erkenntnis, dass dieses schwere Gefühl eine generalisierte Angststörung ist. Es ist das Gefühl des Untergangs und das Gefühl, Tag für Tag nicht ganz du selbst zu sein. GAD (generalized anxiety disorder) bezieht sich mehr auf Symptome und Gefühle, die du langfristig erlebst. Es ist dieses schrecklich unangenehme Gefühl, bei dem du dich in deiner Haut einfach nicht richtig fühlst und es nicht abschütteln kannst. Dein Herz pocht, deine Muskeln sind angespannt, du fühlst dich sehr schwindelig, du fühlst dich möglicherweise kurzatmig, die Liste geht weiter…

Als ich eine schwere generalisierte Angststörung hatte, war ich zu jeder Sekunde des Tages ängstlich. Es ist unangenehm, aber du versuchst einfach, dich durchzusetzen und weiterzumachen, obwohl es sich schrecklich anfühlt. Ich kämpfte mich einige Zeit so durchs Leben, bevor ich meine erste Panikattacke hatte.

Lass uns jetzt schauen, was genau eine Panikattacke ist.

Sie sind nicht langfristig, da sie nur einige Sekunden bis einige Minuten dauern, bis die Angst ihren Höhepunkt erreicht und dann nachlässt. Nur ein paar Sekunden reichen jedoch aus, wenn du eine erlebst! Du magst dich immer noch ängstlich fühlen, aber die Intensität einer Panikattacke lässt schließlich nach.

Panikattacken treten auf, weil dein Gehirn glaubt, dass es eine echte Bedrohung gibt, und Signale an deinen Körper sendet, um sich entsprechend zu verhalten. Es ist ein Adrenalinstoß, der intensive Empfindungen hervorruft, von starkem Schwindel bis zu Atembeschwerden und Brustschmerzen, die einen Herzinfarkt imitieren.

Viele Menschen beginnen oft mit GAD und entwickeln dann Panikattacken, nachdem sie zu lange nicht auf den Grund gegangen sind, was all ihre Ängste verursacht. Ich kenne auch Leute, die mit zufälligen Panikattacken zu kämpfen haben, aber den Rest der Zeit in Ordnung sind. Es kommt wirklich auf die Person und ihre einzigartige Erfahrung an.

Vertrau mir, wenn ich dir sage, dass du den Unterschied zwischen GAD und einer Panikattacke sofort erkennen wirst. Die Empfindungen einer Panikattacke sind so intensiv (denke daran, dein Gehirn glaubt, du befindest dich in einer lebensbedrohlichen Situation), dass du wirklich das Gefühl haben kannst, gleich zu sterben.

Je mehr du deine Angst verstehst, umso besser kannst du mit ihr umgehen

Ich hoffe, dieser Beitrag hat dazu beigetragen, die Unterschiede zwischen der generalisierten Angst- und einer Panikstörung zu verstehen. Als sich in meinem Leben die Angst wirklich zu manifestieren begann, hatte ich keine Ahnung, was los war, ich hatte so viel zu lernen.

Aber wenn du anfängst, etwas über deine Angststörung zu lernen, ist dies unglaublich hilfreich und ein wichtiger Schritt auf deinem Weg zur Heilung! Wenn du dich jetzt allein und verängstigt fühlst, möchte ich dich daran erinnern, dass du wirklich stärker bist als du glaubst. Ich glaube an dich!

Wenn du bereit bist, mehr über deine Angst zu erfahren, folge meinen täglichen Beiträgen auf Instagram: @annsophieehmke_angststoerungen. Lade dir auch gern mein kostenloses PDF “90+ Angstsymptome” und mein Mini eBook “10 häufige Angstsymptome erklärt” herunter.

Alles Gute für Dich! Deine Ann-Sophie




Wenn du gerade selbst mit Angst, Depressionen oder anderen psychischen Herausforderungen kämpfst, haben wir hier einen Brief an dich geschrieben. DU kannst auch andere ermutigen, erzähle Deine Geschichte! Wir freuen uns auch riesig über deine Nachricht oder deinen Kommentar! Wenn dir der Blog gefallen hat, kannst du ihn natürlich gerne liken, teilen und uns auf Facebook und Instagram folgen @theoceaninyourmind.

Wenn du gerade selbst mit Angst, Depressionen oder anderen psychischen Herausforderungen kämpfst, haben wir hier einen Brief an dich geschrieben. DU kannst auch andere ermutigen, erzähle Deine Geschichte! Wir freuen uns auch riesig über deine Nachricht oder deinen Kommentar! Wenn dir der Blog gefallen hat, kannst du ihn natürlich gerne liken, teilen und uns auf Facebook und Instagram folgen @theoceaninyourmind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hilfe gesucht?

  • In Deutschland leiden 4,1 Millionen Menschen an einer Depression.
  • Jährlich sterben in Deutschland 10.000 Menschen durch Selbstmord.
  • Wenn du unter Depression oder Suizidgedanken leidest musst du dich nicht schämen.
  • Du bist nicht alleine in dieser Welt und nicht allein mit Depression und Suizidgedanken.
  • Das ist nicht das Ende deines Lebens, deine Geschichte geht weiter.
  • Es gibt Hoffnung für dich und es gibt Hilfe!