Blog

5 Tipps für mehr Selbstliebe

Selbstliebe

Es ist überall zu finden: dieses Wort „Selbstliebe“. Instagram und Facebook sind voll von Menschen, die Selbstliebe proklamieren, auf die unterschiedlichsten Arten und Weisen. Doch was bedeutet es eigentlich, sich selbst zu lieben? Wie kann ein Leben aussehen, in dem ich keinen Kampf mit mir selber führe? Und warum scheint das so verdammt schwer zu sein?

 

Mehr Selbstliebe

So wie jeder andere Mensch auch, habe ich gute und schlechte Tage. Es gibt Tage, an denen bin ich stolz auf mich, fühle mich wohl und bin glücklich mit meinem Leben. Es gibt allerdings auch die anderen Tage, an denen ich mich so gar nicht wohl fühle, nichts auf die Reihe bekomme und an denen ich mich vor allem gedanklich selbst fertig mache. Ich glaube allerdings, dass das nicht sein muss; auch wenn die Dinge nicht so laufen wie geplant, muss man nicht in einen Krieg mit sich selbst verfallen. Deshalb möchte ich heute meine fünf Tipps für mehr Selbstliebe mit dir teilen.

 

1. Achte auf deine Bedürfnisse

Wenn man jemanden liebt, möchte man alles dafür tun, dass es ihm gut geht. Auch wenn du dich vielleicht selbst noch nicht so liebst, ist das ein Schlüssel um Frieden mit sich selbst zu finden. Tu Dinge, die dir gut tun. Höre auf deine Bedürfnisse und handle danach. Du willst nicht auf die Geburtstagsfeier, weil du Ruhe brauchst? Bleib daheim! Du wolltest schon lange mal ein neues Restaurant ausprobieren? Mach es einfach! Folge deinem Herzen und dann wirst du merken, wie sich deine Gefühle verändern und du dich immer mehr annehmen kannst.

 

2. Social Media Pausen

Instagram kann dein größter Freund und auch dein größter Feind sein. Man wird ständig mit den perfekten Leben von anderen bombardiert, die alle mehr Geld haben, besser aussehen und auch sowieso das beste Leben schlechthin haben. Ich habe mich schon häufiger dabei erwischt, wie ich neidisch auf andere geworden bin und deshalb unzufrieden mit meinem eigenen Leben wurde, obwohl das alles nicht der Realität entspricht. Also bin ich vielen Accounts entfolgt und hab einen Social Media Cleanse gemacht. Wenn Social Media dich davon abhält, dich selbst zu lieben, dann überdenke dein Verhalten und tu dir selbst einen Gefallen und entfolge Leuten, die dir nicht gut tun. Vergleiche nicht konstant dein Leben mit dem der anderen, das wird dich nicht glücklich machen.

 

3. Sei gnädig mit dir

Du hast dieses Semester keine einzige Leistung geschafft? Du konntest dich wieder einmal nicht an deinen Fitnessplan halten? Anstatt Hilfe anzunehmen, wolltest du alles alleine machen und jetzt läuft es aus dem Ruder? Sei gnädig mit dir. Rede dir selbst gut zu. Tu dir trotzdem etwas Gutes. Die Welt geht nicht unter und es gibt immer eine neue Chance.

 

4. Bedingungslose Selbstliebe

Selbstliebe sollte an keine Bedingungen geknüpft sein. Sie sollte unabhängig von deiner Leistung und deiner Tagesform sein. Du solltest dich genauso annehmen an Tagen, an denen dir scheinbar nichts gelingt, wie an deinen produktivsten Tagen. Belohne dich also nicht nur, wenn die Dinge gut laufen. Sei genauso gut zu dir, wenn es dir schlecht geht. Mach dich nicht abhängig von deinen eigenen Leistungen oder deinem Aussehen. Das ist keine richtige Selbstliebe, sondern nur eine weitere Form des Krieges mit dir selbst.

 

5. Hab keine Angst davor, glücklich zu sein

Grade läuft alles richtig gut und du traust deinen Augen kaum? Hab keine Angst davor, glücklich zu sein. Warte nicht ab, ob an der nächsten Ecke schon wieder eine Herausforderung wartet, sondern genieße das Leben in vollen Zügen. Entscheide dich dazu, glücklich zu sein und nimm die guten Momente genauso an. Du bist es wert und du verdienst es, glücklich zu sein und im Frieden mit dir selbst zu leben.

 

 

 


Wenn du gerade selbst mit Angst, Depressionen oder anderen psychischen Herausforderungen kämpfst, haben wir hier für dich die ersten Hilfemöglichkeiten aufgeschrieben und auch einen Brief an dich geschrieben. DU kannst auch andere ermutigen, erzähle Deine Geschichte! Wir freuen uns auch riesig über deine Nachricht oder deinen Kommentar! Wenn dir der Blog gefallen hat, kannst du ihn natürlich gerne liken, teilen und uns auf Facebook und Instagram folgen @theoceaninyourmind.

Kommentar verfassen