Deine Geschichte

Lisas Geschichte

Lisa

Hallo, ich heiße Lisa und bin mittlerweile 23 Jahre alt.

Alles begann, als ich noch ein Kind war

Meine Eltern haben sich sehr früh scheiden lassen, also bin ich mit meiner Mama und meinem zwei Jahre jüngeren Bruder aufgewachsen. Als ich ca. 8 Jahre alt war, fing das Leben an, es nicht gut mit mir zu meinen. Mit ca. 12 fing die Essstörung an, erst war es „nur“ die Bulimie.

Ich hatte mit 15 Jahren meinen Abschluss in der Tasche und fing die Ausbildung zur Verkäuferin an. In den Jahren der Ausbildung, änderte sich mein Leben stetig. Es folgten viele schlechte Erfahrungen und die Mutter-Tochter Beziehung zerbrach. Ich musste ausziehen. Mit 16! Vielleicht ist es ein gängiges Alter um erwachsen zu werden, aber da ich „nur“ mit einem Elternteil aufwuchs, war es hart, ganz auf mich selbst gestellt in die Welt zu blicken.

Meine Jugend. Ein Klinikaufenthalt nach dem anderen

Ich zog von einem Ort in den nächsten. Nie war ich irgendwo zuhause. Ich hatte vielleicht Glück, denn mit 17 Jahren war ich im Besitz einer eigenen Wohnung, die ich allerdings allein finanzieren musste. Die Essstörung wurde schlimmer und die Anorexie machte sich breit.

Ich überlebte 2 Jahre in meiner Wohnung, bis ich in eine essstörungsspezifische Klinik kam, wo ich ein halbes Jahr verbrachte. Ich musste meine Wohnung aufgeben und kam in ein Heim. Ein reines Mädchenheim, ca. 2 Stunden von meinem eigentlichen Wohnort entfernt.

Es folgten drei Psychiatrieaufenthalte und die Maßnahme wurde nach einem Jahr beendet. Also kam ich in die nächste Einrichtung. Die Diagnosen, die ich jetzt besitze, wurden stetig mehr.

In der zweiten Einrichtung folgten mehrere Suizidversuche und vier weitere Aufenthalte in Psychiatrien. Der letzte Aufenthalt ging über acht Monate, da die zweite Einrichtung ebenfalls meine Maßnahme beendete.

 

Die Liebe veränderte mein Leben

So, da stand ich nun, ohne alles. Zum Glück hatte ich seit ein paar Monaten wieder Kontakt zu meiner Mama, die mich mit Hilfe meiner gesetzlichen Betreuung aus der Klinik entlassen ließ.

Ab da fing mein Leben an sich zu ändern. Ich habe den Mut gefasst und meiner heutigen Verlobten persönlich geschrieben. Sonst haben wir alles vom Anderen nur still verfolgt, und das über Jahre.

Das Leben (mein Leben) hat es endlich gut mit mir gemeint!

Heute wohne ich wieder in einer eigenen Wohnung, ganz nah bei meiner Traumfrau! Und seitdem ich sie um mich herum habe, geht es mir besser als je zuvor!

 

Es ist immer noch ein Kampf, aber ich kämpfe nicht allein

Leider bin ich momentan wieder in einer Klinik und kämpfe gegen meine Vergangenheit an, die mich eingeholt hat. Doch jetzt kann ich sagen, ich kämpfe nicht alleine und nicht nur für mich.

Jetzt gibt es kein Ich mehr, es gibt ein Wir und dafür bin ich unendlich dankbar. iloveyoumorethanwordscansay.

 


Wenn du gerade selbst mit Angst, Depressionen oder anderen psychischen Herausforderungen kämpfst, haben wir hier für dich die ersten Hilfemöglichkeiten aufgeschrieben und auch einen Brief an dich geschrieben. DU kannst auch andere ermutigen, erzähle Deine Geschichte! Wir freuen uns auch riesig über deine Nachricht oder deinen Kommentar! Wenn dir der Blog gefallen hat, kannst du ihn natürlich gerne liken, teilen und uns auf Facebook und Instagram folgen @theoceaninyourmind.

Kommentar verfassen