Was versteht man unter Gaslighting?

Nebel gaslighting

Gaslighting ist eine Form der Manipulation, die Opfer oft langfristig an ihrer eigenen Wahrnehmung zweifeln lässt und sie in eine emotionale Abhängigkeit zu ihrer/ihrem Täter:in bringt. Der Begriff ist vielen bekannt, doch was genau bedeutet Gaslighting und wie kannst du erkennen, ob du selbst Opfer bist? 

Gaslighting ist emotionaler Missbrauch. Da Opfer und Täter:in oft in einer engen Beziehung zueinander stehen sind die Verläufe meist schleichend und Opfer erkennen erst spät, dass sie dieser Form der Manipulation ausgesetzt sind. Das macht es so gefährlich, denn dadurch befinden sich Opfer oft bereits in einer starken emotionalen Abhängigkeit und der Ausweg erscheint umso schwerer. 

Wie macht sich Gaslighting bemerkbar?

Gaslighter arbeiten gezielt mit Verunsicherung und Schuldzuweisungen. So wird beispielsweise in einer Beziehung oft eine Streitsituation konstruiert, in der für das Opfer oft die Ursache gar nicht klar erkennbar ist. Es wird hier jedoch immer die Schuld auf die Seite des Opfers gewiesen und dessen Wahrnehmung so stark angezweifelt und ausgeredet, dass auf Dauer tatsächlich beim Opfer Schuldgefühle einkehren. Bis sich entschuldigt wird und die eigene Schuld oder das Fehlverhalten in der jeweiligen Situation eingestanden wird, wird keine Ruhe gegeben. 

Gaslighter sind Ich-bezogen und verstehen das Handeln des anderen oft als Angriff gegen sie selbst. Hier wird nicht die eigene Reaktion infrage gestellt oder überlegt, ob er oder sie vielleicht selbst irgendetwas mit der Situation zutun haben könnte, sondern bis zum Eingeständnis des Opfers durch argumentiert. 

Als Opfer gerät man oft in eine hilflose und verständnislose Haltung. Zum einen kennen betroffene Personen sich oft selbst nicht so, wie sie sich in dieser Art der Beziehung wahrnehmen. Menschen, die sonst selbstbewusst und aufgeräumt sind wissen plötzlich nicht mehr wer sie sind, was richtig und falsch ist und ob sie eigentlich überhaupt irgendetwas richtig machen. 

Was macht diese Manipulation mit den Betroffenen?

Wie beschrieben ist der Prozess oft langwierig und schwer frühzeitig selbst zu erkennen. Gaslighter sind oft anfangs sehr charismatisch und charmant und schaffen es, Menschen stark an sie zu binden. Sie scheinen sehr fürsorglich und protektiv, wobei oft anfangs nicht klar ist dass das in eine toxische Richtung ausschlagen wird. Betroffene merken anfangs schon, dass sie sich manchmal unwohl fühlen oder das Situationen vorkommen in denen sie über das Verhalten des/der Gegenübers irritiert und verwundert sind. Doch oft wird versucht, über diese vermeintlichen Kleinigkeiten hinwegzusehen. 

Es entstehen völlig verwirrende Streitsituationen, die keinen erkennbaren Ursprung und kein Ende haben, sondern das Opfer am Ende in völliger Erschöpfung und Irritation zurücklassen. Ständig haben Opfer das Gefühl ihr Handeln rechtfertigen, erklären oder entschuldigen zu müssen. Und auch wenn sie wissen, dass Beziehungen zu anderen Menschen nicht so verlaufen und ihr Handeln dort nicht als so falsch und unpassend betitelt wird, sehen sie das Fehlverhalten tatsächlich bei sich. 

Wie reagiere ich als Opfer?

Ein klares und ernstzunehmendes Anzeichen ist, wenn du merkst dass du dich selbst und dein Denken auf einmal zunehmend infrage stellst. Wenn deine Welt und Sicherheit sich plötzlich extrem auf diese eine Person beziehen und du das Gefühl hast, ohne sie könntest du dein Leben nicht mehr bewältigen. Du merkst, dass du dich nicht gut fühlst, denkst aber das Leben ohne diesen Menschen wäre noch schlimmer und fühlst dich schuldig.

Sprich mit Außenstehenden Personen über deine Lage und das, was dir widerfährt. Beschreibe die Situationen in denen du dich unwohl gefühlt hast und die Dinge die dir komisch vorkommen. Wichtig ist, gesunde Kontakte als Gegenpol zu haben und die Realität wieder näher gebracht zu bekommen. Vermutlich wirst du die Person, von dessen Gaslighting du betroffen bist in Schutz nehmen wollen und sein oder ihr Verhalten rechtfertigen. Doch höre auf die Menschen aus deinem Umfeld. 

Das Gefühl, dass du alleine nichts schaffen wirst und dass du abhängig bist ist eine Lüge die sich nur jetzt gerade so real anfühlt. Aber, die selbstischere und eigenständige Person in dir ist auch immer noch da, sie muss nur wieder zurück zu sich finden. Es braucht viel Kraft, Zeit und Überwindung um sich aus einem solchen Konstrukt zu befreien, doch es ist möglich und es wird dir besser gehen. Es braucht auf jeden Fall regelmäßige Gespräche und am besten nahestehende Menschen, die mit dran bleiben. Denn die Gefahr wieder zum Opfer zu werden ist vor allem zu Beginn hoch, schließlich wissen Gaslighter, wie sie manipulieren können. 

Höre auf dein Gefühl

Hier sind ein paar Merkmale für Gaslighting zusammenfassend aufgelistet. Wenn du dich hier angesprochen fühlst, möchte ich dich ermutigen das Gespräch zu anderen zu suchen und dein Gefühl dazu ernst zu nehmen:

  1. Du zweifelst an deiner eigenen Wahrnehmung und erkennst dich selbst nicht wieder
  2. Du bist oft mit Schuldzuweisungen und Unterstellungen konfrontiert und weißt eigentlich nicht was du falsch gemacht hast
  3. Du fühlst dich emotional abhängig 
  4. Du wirst für dein „Fehlverhalten“ bestraft, bis du einsichtig bist
  5. Auch wenn du dir denkst dass irgendwas nicht stimmt, fühlst du dich schuldig und verantwortlich

Zögere nicht, dir Hilfe zu suchen. Hier findest du konkrete Schritte, wie du dir Hilfe und Gespräch suchen kannst. Dieser Artikel gibt nur einen kleinen Einblick in das Thema Gaslighting. Die Anzeichen sind sehr weit gefächert und können sich ganz unterschiedlich äußern. Es gibt einen Ausweg und du bist nicht gefangen. Wenn du dich selbst oder jemand in deinem Umfeld gefährdet siehst, vertraue auf dein Empfinden und suche das Gespräch.  





Wenn du gerade selbst mit Angst, Depressionen oder anderen psychischen Herausforderungen kämpfst, haben wir hier einen Brief an dich geschrieben. DU kannst auch andere ermutigen, erzähle Deine Geschichte! Wir freuen uns auch riesig über deine Nachricht oder deinen Kommentar! Wenn dir der Blog gefallen hat, kannst du ihn natürlich gerne liken, teilen und uns auf Facebook und Instagram folgen @theoceaninyoumind

Wenn du gerade selbst mit Angst, Depressionen oder anderen psychischen Herausforderungen kämpfst, haben wir hier einen Brief an dich geschrieben. DU kannst auch andere ermutigen, erzähle Deine Geschichte! Wir freuen uns auch riesig über deine Nachricht oder deinen Kommentar! Wenn dir der Blog gefallen hat, kannst du ihn natürlich gerne liken, teilen und uns auf Facebook und Instagram folgen @theoceaninyourmind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hilfe gesucht?

  • In Deutschland leiden 4,1 Millionen Menschen an einer Depression.
  • Jährlich sterben in Deutschland 10.000 Menschen durch Selbstmord.
  • Wenn du unter Depression oder Suizidgedanken leidest musst du dich nicht schämen.
  • Du bist nicht alleine in dieser Welt und nicht allein mit Depression und Suizidgedanken.
  • Das ist nicht das Ende deines Lebens, deine Geschichte geht weiter.
  • Es gibt Hoffnung für dich und es gibt Hilfe!