Deine Geschichte

Michelles Geschichte

Hallo, ich bin Michelle. Meine Kernidentität ist 22 Jahre alt und versucht momentan den Schritt vom Überleben ins wirkliche Leben zu schaffen.

Wir sind viele. Der Körper, wie ich mein Ursprungs-Ich nenne, ist mittlerweile 22 Jahre alt. Doch in mir wohnen 15 weitere Persönlichkeiten im Alter von 3-21 Jahren. Wir unterstützen uns gegenseitig und jeder hat seine ganz eigene Aufgabe und Charakteristik.

Die Qualen hätte ich allein nicht überlebt

Alles begann schon bevor ich denken konnte. Als ich ein Jahr alt war, verkaufte mich meine Mutter an eine satanistische Sekte. Dort entstanden auch die ersten Helfer in mir. Ich war permanentem Missbrauch ausgesetzt. Bekam verdorbenes Essen und wurde gefoltert. Die Dinge, die ich dort erleiden musste, waren für einen einzelnen Menschen einfach nicht tragbar. Darum erschuf meine Seele eine Armee in mir, die mich unterstützen sollte.
Wir mussten rituelle Gewalt und Gehirnwäschen ertragen, viele schlimme Dinge mit ansehen und selbst erleben. Die Personen in mir halfen mir, Dinge ertragen zu können. Wenn sie nicht gewesen wären, um meine Seele vor den Qualen zu schützen, würde ich heute nicht mehr leben.

Der Weg hinaus war schwer. Aber er hat mich gerettet


Lange haben wir nicht über all den Missbrauch gesprochen, doch seit einem Jahr ist alles anders. Der Wendepunkt war, dass ich schwanger wurde. Ich hatte entschlossen, das Kind zu bekommen, obwohl es aus schlimmen Umständen entstanden war. Doch dafür konnte es nichts. Ich wollte ihm die Chance auf Leben geben, auf das, was mir verwehrt wurde. Leider habe ich das Kind verloren. Doch das half mir, den Mut zu fassen gegen meine Täter vorzugehen.
Es war ein schwerer Weg hinaus, der viel Kraft und Mut erforderte. Denn in mir leben auch Anteile, die von ihnen beeinflusst oder teilweise bewusst erschaffen wurden. Diese sogenannten täterloyalen Anteile machten mir den Ausstieg sehr schwer, da sie auch immer wieder Kontakt zu ihnen suchten. Doch wir haben es geschafft.

Zum Leben zurückzufinden ist ein langer Prozess

Wir haben Anzeige erstattet, stundenlange Verhöre durchlebt, verschiedenste Untersuchungen und Verhandlungen mitgemacht. Leider haben wir unser Leben lang Folgeschäden, körperlich wie seelisch, aber hier, in meinem Körper, wird ganz fest daran geglaubt irgendwann ein normales Leben führen zu können.
Meine Motivation, den Tätern die Stirn zu bieten und dafür zu sorgen, dass sie ihre gerechte Strafe erhalten, hilft mir durchzuhalten. Ich kann sie nicht gewinnen lassen und daran zerbrechen. Niemals haben wir gedacht das alles zu überleben, doch wir haben es geschafft. Trotz Schweigegebot haben wir gesprochen. Ganz vorsichtig.

Bitte gib niemals auf!

Der Ausstieg ist möglich! Bitte redet, so früh ihr könnt. Ihr seid nicht Schuld! Niemals! Das Leben kann schön sein, auch wenn du es gerade vielleicht nicht glauben kannst. Ein Ausstieg ist immer möglich.
Ich möchte dazu aufrufen und ermutigen, genau hinzusehen und zuzuhören. Es gibt Gewalt und Missbrauch, auch wenn viele versuchen das auszublenden. Jeder Mensch verdient es, gehört zu werden und Hilfe zu bekommen!


Wenn du gerade mit Angst, Depressionen oder anderen psychischen Herausforderungen kämpfst, haben wir hier für dich die ersten Hilfemöglichkeiten aufgeschrieben und auch einen Brief an dich geschrieben. DU kannst auch andere ermutigen, erzähle Deine Geschichte! Wir freuen uns auch riesig über deine Nachricht oder deinen Kommentar! Wenn dir der Blog gefallen hat, kannst du ihn natürlich gerne liken, teilen und uns auf Facebook und Instagram folgen @theoceaninyourmind.

Kommentar verfassen